Veröffentlicht in Lesemeinung

Lesemeinung: Visum fürs Paradies; Adrian Feder

Autor: Adrian Feder

Verlag: Selfpublishing

Seiten : 434

Preis:0,99.-

ASIN: B071S3285W

Buch kaufen

Meine Wertung: nicht ganz meins, aber trotzdem lesenswert 

Klappentext

Ein Roman über Lebenswege und über die Suche nach der zweiten Hälfte, die einem die eigenen Träume abnimmt.

Nach vielen Umzügen schlägt Liam endlich Wurzeln: Als zwölfjähriger Junge gibt er sich und seine Unnahbarkeit zum Leben auf, um seiner neuen Nachbarin Jennifer näher zu sein.
Auf dem Weg des Erwachsenwerdens konnte er seine Jugendliebe nie vergessen. Im Beruf wird Liam erfolgreich und er lernt Claire kennen: Eine aufgeweckte Frau, die all das verkörpert, was Jennifer nie war. Doch mit den Jahren halten ihn jene verschüttete Sehnsüchte fest, denen er auf den Grund gehen will. Um sich zwischen den beiden Frauen zu entscheiden, beschließt er, aus der Alltagswelt auszusteigen, und gibt dafür sein bisheriges Leben auf. An der Außengrenze der Wirklichkeit findet er etwas, was es nicht geben kann: sein eigenes Schicksal und das Visum fürs Paradies.

Quelle: Amazon

Meine Meinung

Mir hat das Buch genau wie das Cover gut gefallen, auch wenn mich die Story nicht so ganz packen konnte. Dies lag aber nicht am Schreibtil, der sehr flüssig geschrieben war, so dass man sich gut in die Geschichte reinversetzen konnte.

Auch die Geschichte gefiel mir recht gut. Sie gehört in ihrer Art zwar nicht zu meinem bevorzugtem Genre, trotzdem fand ich es gut umgesetzt. Die Geschichte wurde aus Liams Sicht erzählt, den man ab seinem 12 Lebensjahr bis zum Erwachsenenalter begleitet. Hier wird sein Lebensweg erzählt in dem er so einiges erlebt und gewisse Entscheidungen trifft. Es werden während dem Erzählen oft Rückblicke eingeblendet, die für den Verlauf der Geschichte wichtig sind.

So richtig Sympathie für ihn konnte sich zwar nicht empfinden, trotzdem fand ich seine Geschichte interessant. Teils ließ er sich für meine Empfindung zu sehr hängen und traf Entscheidungen die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Aber so ist nun mal das Leben. Seine Freunde und Freundinnen waren mir da etwas sympathischer.

Natürlich gehört zu so einem Lebensweg auch etwas Drama, was hier in der richtigen Menge eingeflossen ist. Trotzdem gab es dem Buch nicht mehr Spannung. Dies war auch nicht nötig, da auch so genug in Liams Leben passierte, was mich genügend unterhalten konnte. Ich fand das Buch interessant und gut zu lesen. Es war für mich eine gute Unterhaltung ohne Langatmige Stellen, trotzdem fehlte mir der Wow Effekt, was wahrscheinlich daran liegt, dass es nicht unbedingt mein Genre ist.

Fazit

Ich kann das Buch jedem empfehlen der gerne Romane dieser Art liest. Es ist zwar nicht so ganz meine Richtung, trotzdem fand ich es gut zu lesen ohne dass es langweilig wirkte. Der Schreibstil war flüssig , wodurch es sich gut lesen ließ . Im großen und ganzen war es ein schönes Buch, mir hat nur etwas das Wow gefehlt. Ich glaube, dass dieses Buch jedem der gerne Erzählungen über Lebenswege liest gut gefallen wird.

 

 

 

Autor:

Ich bin Kati , bin Mitte 40 und liebe das Lesen, Filme und Musik. Näheres über mich findet Ihr in der Kategorie "über mich".

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s