Veröffentlicht in Autoren

Autorenvorstellung Gabriela Swoboda

Heute stelle ich Euch Gabriela Swoboda vor, die ich leider noch nicht persönlich kennenlernen durfte. Aber auch der Emailkontakt mit ihr, hat mir durch ihre fröhliche lockere Art spaß gemacht. Sie hat bisher das Buch “ Novus Ordo Seclorum-Das Erbe der Sidhe geschrieben, welches ich bereits angefangen habe zu lesen, und bisher gefällt es mir wirklich gut. img_5515

Ich habe Gabriela bisher leider nicht persönlich kennengelernt, aber der Emailkontakt war wirklich locker und frisch. Sie wirkte auf mich sehr freundlich und fröhlich. Gabriela hat mir einiges von sich erzählt, aber als erstes stellt sie sich erst einmal selbst bei Euch vor

Hallo, mein Name ist Gabriela Swoboda und wurde 1965 in Wien geboren. Als „altes Eisen“ habe ich schon sehr viel erlebt, durfte beruflich an vielen Orten dieser Welt leben und so manches blieb an mir haften. Ich bin stolzer Besitzer des Gaga-Syndroms, was soviel heißt, wie „ganz normal bin ich nicht mehr“. Aber so lebt es sich viel einfacher.

🙂 Das kann ich bestätigen, ich leide unter dem selben Syndrom, und damit lebt es sich wirklich gut.

Eigentlich versuche ich ein ganz normales Leben zu führen, habe einen Fulltime-Job und eine Familie, bestehend aus Ehemann, Sohn, Tochter und meiner Wenigkeit. Schreiben war immer schon meine Leidenschaft, ich möchte sogar behaupten, es fing bereits im Volksschulalter mit kleinen
Gedichten an. Später wurden daraus Geschichten, die allesamt den Müll gefüttert haben, und dann schenkte ich mir einen Belletristiklehrgang an der Schule des Schreibens der Akademie Hamburg. Zu viele Geschichten tummelten sich in meinem Kopf, und alle wollten sie raus! Und schlussendlich hat sich eine davon bereits in einem Buch niedergelassen und lebt dort glücklich und zufrieden. Ich liebe das Schreiben, ich lese auch sehr gerne, ich vergöttere Irland und alles was damit im Zusammenhang steht.

Irland muss ein tolles Land sein. Es ist eins der wenigen Länder die ich auch gerne noch sehen möchte, obwohl mein Fernweh eigentlich schon durch viel Urlaube gestillt ist.

Außerdem bin ich eine unverbesserliche Verschwörungstheoretikerin – bin wohl am besten, wenn ich alles infrage stellen kann – und dann kommen sie – die Ideen für neue Geschichten. Plaudern könnte ich, bis es keine Worte mehr gibt, und ich bin unverschämt ehrlich, wenn es um Menschen geht. Nun ja, austeilen kann ich daher sehr gut, einstecken allerdings auch. Mein Lebensmotto ist : Immer schön brav gegen den Strom schwimmen, dann wird es niemals langweilig.

Da teile ich Deine Meinung absolut. Ich liebe es auch lieber ehrlich und direkt, und lebe nach dem Motto wer austeilt sollte auch einstecken können. So halte ich es zumindest.

Wie b51ly86lo05list Du Autorin geworden ?

Schon als Kind hatte ich eine rege Phantasie, und diese hat sich durch mein Leben gezogen. Eigentlich habe ich immer schon Geschichten geschrieben, die dann im Papierkorb landeten. Durch einen Lehrgang bei der Schule des Schreibens wurde ich in die kleinen Geheimnisse eingeweiht, und dann ging’s auch schon los.

Das war bestimmt interessant. Ich bewundere oft das Talent sich Geschichten einfallen zu lassen.

Kannst Du Dir vorstellen auch in einem anderen Genre zu schreiben?

Hmm, möglich wäre es schon. Ich könnte mir vorstellen Thriller zu schreiben, das fände ich schon ganz verlockend.

Das klingt toll. Bei Thrillern wäre ich auch eine begeisterte Leserin, denn die lese ich immer noch gerne.

Welches Genre liest Du selbst gerne, oder welches gar nicht?

Jede Art von Fantasy ist meine Welt, dort bewege ich mich großteils auch beim Lesen. Thriller mag ich auch wahnsinnig gerne, besonders, wenn sie sich um Verschwörungsthriller handelt, das ist so ganz mein Ding. Auch die antike Mythologie ist etwas, das mich immer wieder fasziniert. Manchmal würde ich gerne im alten Griechenland oder im alten Rom, besonders aber bei den alten Kelten leben. Gar nicht kann ich mit typischen Krimis. Ich habe es zwar versucht, aber das geht gar nicht, und auch ausgesprochene Liebesromane sind nicht so mein Ding.

Ja, so hat jeder seine Lieblinge. Ich liebe Thriller schon immer, irgendwann kamen Liebesromane und Fantasy dazu. 


Gibt es ein Buch das Du besonders magst?

img_5513Oh ja, es gibt einige Bücher, die ich besonders liebe. Meine absolute Lieblingsautorin ist (war) Marion Zimmer Bradley. Von ihr habe ich alles verschlungen, aber am schönsten fand ich „Die Nebel von Avalon“. Von Dion Fortune fand ich „Die Seepriesterin“ faszinierend. Beide Bücher habe ich des öfteren gelesen und sie haben mich immer wieder aufs neue aus den Socken geworfen.

Das muss ich mir mal merken, denn ich habe beides selbst noch nicht gelesen, aber davon gehört

Woher nimmst Du Deine Ideen zum schreiben?

Meine Ideen kommen meistens aus dem Alltag, in der U-Bahn, beim Beobachten von Menschen, aus Zeitungsartikel, wenn sich aus unerfindlichen Gründen plötzlich die Frage stellt: Was wäre wenn …., aber auch beim Tagträumen fliegen mir die Ideen zu, und dann brauche ich schnell ein paar Postits und einen Griffel, um die Ideen niederzuschreiben.

Das habe ich jetzt schon öfter gehört, obwohl es mir unbegreiflich ist, wie man im Alltag Ideen zu Büchern bekommt. Ich habe aber dazu auch kein Talent 😉

Lässt sich das Schreiben gut mit dem Alltag vereinbaren, oder ist es eher Stress?

Stress würde ich es nicht benennen. Schreiben erlöst mich aus dem Alltag. Meistens schreibe ich abends bzw. in der Nacht, denn tagsüber haben mich Job und Familie fest in ihren Händen. Aber der Moment, wo zuhause alles ruhig wird und ich mich vor dem Computer setze, ist unbezahlbar.

Das kann ich gut verstehen, denn auch bei mir ist das Lesen und das schreiben kurzer Beiträge Entspannung vom Alltag

Bleibt Dir noch Zeit für Hobbys, wenn ja welche sind es?

Zeit für Hobbys nehme ich mir schon. Manchmal gibt es eine Schreibflaute und dann sind die Hobbys an der Reihe. Ich bastle gerne Glasperlenschmuck und liebe woodburning.

Das halte ich für sehr wichtig. Glasperlenschmuck ist toll. Früher habe ich mal meinen Schmuck selbst gemacht, mittlerweile fehlt mir neben dem Lesen, Bloggen und Schwimmen die Zeit dazu

Soweit ich weiß, bist Du schon viel rumgekommen, gibt es ein Land dass Dir mehr als andere bedeutet?img_5514

Jaaa, Irland ist definitiv MEIN Land. Ich habe kaum ein Land kennen gelernt, das mich mehr fasziniert hat. Die Atmosphäre, die Kultur, die Menschen, einfach alles dort lässt mein Herz höher schlagen. Oft habe ich das Gefühl, Irland ist eine Erinnerung an anderes Leben. Wer weiß, vielleicht ist es das auch.

Das klingt toll. Ich glaube ich muss mir dieses Land wirklich mal ansehen. Natürlich sobald ich meinen Mann überredet habe 🙂


Da dies Dein erstes Buch ist, dürfen wir auf weitere hoffen?

Es sind viele Projekte ausständig, ich hoffe, ich schaffe die alle noch in diesem Leben 🙂 Im Moment ist eine Geschichte in den Geburtswehen, die heuer noch erscheinen wird.

Toll, da freue ich mich drauf, und die Leser bestimmt auch

Hast Du wünsche für die Zukunft?

Ich habe eigentlich nur einen Wunsch für die Zukunft – Frieden auf dieser Welt. Was nützen all die Reichtümer und alles Wunderbare, wenn es durch Kriege und Instabilität nicht genossen werden kann?

Das ist ein Wunsch, den ich sofort unterschreibe. Es geht nichts über Frieden

Was würdest Du Dir von den Lesern wünschen?

Von meinen Lesern wünsche ich mir, dass sie weiterhin so cool und aufgeschlossen bleiben. Ich weiß, dass meine Geschichten nicht einfach sind, doch ich habe mir vorgenommen, dass jede Story eine gewisse (ernste) Botschaft birgt. Wenn ich darf, möchte ich mich auf diesem Wege auch herzlich für die netten Worte der LeserInnen bedanken, mit welchen sie mich immer so glücklich machen. Auch für die Zeit, die man sich nimmt, N.O.S. zu lesen, immerhin ist das ein dicker Wälzer, und will auch zwischen den Zeilen gelesen werden.

Ich mag Bücher mit Botschaften sehr gerne und dicke Bücher sowieso. Natürlich darf Du Dich hier bedanken, mich freut es immer wenn Leser Kontakt zu Euch Autoren aufnehmen. Denn ich finde es immer doof, wenn man still für sich denkt dass einem ein Buch gefallen hat, es aber keiner weiß

Wenn Euch Gabriela Swoboda und ihr Buch neugierig gemacht hat, wäre es schön, wenn ihr sie auf den Plattformen besucht, und ihr Euch ihr Buch mal näher anseht. Und denkt immer daran, Autoren sind auch nur Menschen und freuen sich von uns Lesern zu hören. Ich bin definitiv neugieriger geworden als ich es vorher schon war. Außerdem freue ich mich dass ich sie Euch vorstellen durfte, und als nächstes ihr Buch lesen werde. Die Rezension dazu findet ihr dann auch hier auf dem Blog.

Autor:

Ich bin Mitte 40 und liebe Bücher, Musik und Filme. Am liebsten lese ich Liebesromane, Rockstar Bücher, Adult und Thriller. Es darf aber auch gern mal ein Drama oder Fantasy Roman sein. Eigentlich bin ich da sehr flexibel und lese auch mal gern was neues.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s